All posts by Jan Pieter Aben

Literatur für Fliegenfischer? Aber sicher doch!

Die Tage werden kürzer, die Abende länger. Die Stunden am Wasser werden weniger, wenn es dieses Jahr aufgrund des Jahrhundertsommers und aus Respekt für die Fische auch nicht viele waren, die Zeit am Bindestock oder im Lesesessel wird auch länger.

Ein Lebenswerk? Irgendwie schon…

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich seit vielen Jahren liebend gerne mit Entenbürzelfedern – von vielen einfach nur CDC (Abkürzung von Cul de Cunard) genannt – binde. Federn, die man unglaublich vielseitig verwenden kann und die vor allem für ihre Schwimmfähigkeit berühmt sind. Gleichzeitig bin ich bestimmt schon 15 Jahre ein „Fan“ von Marc Petitjean. ...

Ausgezeichnet!

Im Rahmen der alle 2 Jahre statt findenden Dutch Fly Fair wird der „Jan Schreiner Award“ an einer Person verliehen, die sich besonders für die Fliegenfischerei in den Niederlanden verdient gemacht hat. In diesem Jahr wurde diese Ehre Rudy van Duijnhoven zuteil.

Steigende Forellen…

Frühling… die Saison ist nun etwa 1 Monat im Gange. Die Natur erwacht. Erste warme Tage locken uns zum Wasser. Mit steigenden Temperaturen nimmt auch die Insektenaktivität zu. Erste Insekten befinden sich in der Luft, über und auf der Wasseroberfläche. Aber… steigen tun die Forellen noch nicht oder nur ganz selten.

Rückblick: Wurfdemotag

Vor einigen Wochen las ich eine Aussage eines Guides, woran ich letzten Samstag schmunzelnd wieder denken musste: „Die meisten Angler, die ich am Wasser begleite, bringen Ruten mit, die nicht zu ihrem Wurfstil passen…“

Auf der Suche nach… dem Trockenfliegenhimmel?!

Leute, Leute,was für eine bescheuerte Übersetzung. Dabei hört sich das auf englisch so toll an… The search for „dry fly heaven“. Mal kein kürzeres Video, sondern 49 Minuten feinstes Fliegenfischen in Neuseeland. Ein sehr sympathischer und authentischer Film von Mike Kirkpatrick.