Jederzeit der richtige Pegel…

Die heutige Zeit erleichtert einem das Leben doch schon um einiges.
Die Digitalisierung ist unaufhaltbar und man bekommt unfassbar viele Informationen mittlerweile auch unglaublich zeitnah. Gerade das Wetter ist ein beliebtes Thema. „Wollen wir heute Abend mal den Grill anschmeißen?“… „Ich gucke mal eben, was das Wetter sagt…“ Sprich: ich gucke mir mal eben die Regenvorhersage für die nächsten Stunden an. Die Radarbilder verraten so einiges und helfen nicht nur bei der Planung von Grillabenden oder Ausflügen. Auch als Angler kann man sich solche Informationen zu Nutzen machen. Gerade wenn die Reise etwas länger ist, lohnt sich der Blick auf den Radar, ob das Wetter am Tagesziel auch mitwirkt. Okay, stimmt nicht immer, aber immer öfter.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie es früher war, in der Zeit, wo die Angaben noch nicht so genau waren, bzw. die Angaben nicht so zeitnah zur Verfügung standen und man sich auf zurückliegende Informationen, oder sich auf Wettervorhersagen im Radio und Fernsehen verlassen musste. Es hatte in der Nacht in der Eifel den einen oder anderen Schauer gegeben. Vereinzelt, örtlich, war nicht viel, schnell durchgezogen. Nach 3 Stunden Autofahrt am Bach ankommen und eine reißende, braune Wassermasse bestaunen, Angeln unmöglich… unverrichteter Dinge wieder nach Hause.

Nein, da haben wir es heute schon leichter. Zumal wir nicht nur Zugriff auf die Wetterdaten, sondern auch auf die Pegelstände haben. Mittlerweile ist ja alles miteinander verbunden und die Messstationen übermitteln ihre Daten auch digital, damit wir quasi Informationen im Internet in Echtzeit erhalten, wie die Lage vor Ort ist. Keine Momentaufnahmen, sondern stündliche Datenerfassungen, mit teilweise einer Tages-, Wochen- oder Monatsübersicht.
Für einige Gewässer gibt es sogar Prognosen, wie sich der Pegel entwickelt.
Das macht auch Sinn. Denn man sollte nicht vergessen, wofür diese Informationen in erster Linie zur Verfügung gestellt werden. Gerade erst letzte Woche hat sich der Wert solcher Informationen wieder gezeigt, als aufgrund des Tiefs „Alfred“ in einigen Bundesländern die Wasserpegel einiger Flüsse und Bäche dramatisch anstiegen und einige um Hab und Gut fürchten mussten. Gerade in solchen Momenten ist es unglaublich wertvoll sich den Fortschritt zu Nutzen machen und sich entsprechend auf Kalamitäten vorbereiten zu können.
Bei „normalen“ Bedingungen spricht aber nichts dagegen, als Angler von diesen Informationen zu profitieren, denn es hilft ungemein bei der Freizeitgestaltung.

Aktuelle Informationen zur Hochwasserlage in Deutschland.

Und nun das Beste… in Zeiten des digitalen Fortschritts gibt es das Ganze auch als App und müssen wir dafür noch nicht mal mehr an einen Rechner. Die App „Meine Pegel“ ist für mich inzwischen eine feste Informationsquelle geworden, wenn es um aktuelle Pegelstände geht und die mir hilft, meine Angeltouren zu planen. Unglaublich viele Daten aus allen Bundesländern stehen zur Verfügung. Um es einem zu vereinfachen, kann man sich seine Favoriten speichern, damit man jederzeit eine aktuelle Info zum Pegelstand der Flüsse und Bäche bekommt, die man befischen möchte. Ich kann entsprechend diese App nur empfehlen.

Das Eingeben von Favoriten spart Zeit und man hat jederzeit einen direkten Überblick.

Noch besser wäre es natürlich, wenn man noch die Info erhalten würde, ob das Wasser trüb oder klar ist, aber das ist vielleicht doch ein wenig zu viel des guten ;-). Gerade am letzten Wochenende musste ich dann feststellen, dass das Gewässer meiner Wahl zwar den richtigen Pegel hatte, dennoch aufgrund der Niederschläge der letzten Woche immer noch ein wenig eingetrübt war. Sei es drum, eine Herausforderung braucht man ja und es wäre auch langweilig, wenn man wirklich alles auf einem Tablett präsentiert bekommen würde. Gebissen haben die Fische trotzdem. Unter solchen Umständen muss man halt nur das richtige Muster finden 😀

Für manche Gewässer steht sogar eine Prognose bereit.

Quellen:
App: Meine Pegel
Im Netz findet man Informationen in der Regel auf Landesebene, zum Beispiel unter http://luadb.it.nrw.de/LUA/hygon/pegel.php für Nordrhein-Westfalen, oder http://www.hochwasser-rlp.de/ für Rheinland-Pfalz.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s